Sie sind hier auf > Online-Service Antworten und Tipps                                                                          Ihr Schornsteinfeger für Berlin und Brandenburg

Welche Brennstoffe eignen sich für meinen Kaminofen?

Warum verrußt meine Kaminscheibe?
 
Wie kann ich meine Kaminscheibe reinigen? 

Wie hoch muß mein Schornstein für einen Kaminofen oder andere Feuerstätten für feste Brennstoffe sein?

Wie groß muß der Abstand zum Dach oder zum Nachbarn sein?
 
Welche Feststoffkessel unterliegen der Messpflicht?
 
Welche mindest Abstände müssen Feuerstätten von Bauteilen aus brennbaren Baustoffen einhalten?
 
Nach welchen Rechtsgrundlagen führt der Schornsteinfeger seine Arbeiten aus?
 
Was muss ich ich bei bestehenden Einzelfeuerungsanlagen (z.b. Kaminöfen usw.) beachten?
 
Müssen alle bestehenden Kaminöfen und Kachelöfen ausgetauscht werden?

So heizen Sie Ihren neuen Kachelofen, Kachelkamin trocken. (Erstbefeuerung)

Raumluftunabhängige Heizung neben Ofen oder Kaminschornstein.  Warum brauche ich eine Schornsteinverlängerung ?


Aktueller Heizölpreis

Achtung: Falsche Schornsteinfeger unterwegs!
  
  
  
  
  
  
  
  
  







Warum verrußt  meine Kaminscheibe ?

Ein häufiges Problem bei Kaminöfen oder Kaminen ist das verrußen der Glasscheiben.

Die Rauchgase kondensieren an der (relativ) kalten Scheibe und schwärzen die innere Oberfläche.Wenn die Feuerstätte nicht ordnungsgemäß betrieben wird, z.B. bei der Feuerung mit nassem Holz,im Schwelbrand oder auch beim Anfeuern mit falscher Luftsteuerung werden die Feuerraumtürenaus Glas häufiger verrußen.

Es gibt gut konzipierte Kamine oder Kaminöfen, die durch eine spezielle Verbrennungsluftführung

(Sekundärluft) eine Art Scheibenhinterlüftung, das Problem mindern. Hierbei strömt die angesaugte Verbrennungsluft hinter der Kaminscheibe entlang in den Feuerraum und bildet somit ein Luftpolster

zwischen der Flamme und der Scheibe. Dieses Luftpolster hält somit die Flamme, das Rauchgas und teilweise ausbrechende Harze größtenteils fern. Dieses System funktioniert aber nur,

wenn gleichzeitig die Primärluft (Luftführung durch die Ascheschublade bis unter die Flamme) weit gedrosselt oder ganz geschlossen wird.

Die Primärluft bleibt nur während der Anheizphase geöffnet.

Bei der Verwendung von Holz im Dauerbetrieb bleibt die Primärluft geschlossen.

Die primäre Verbrennungsluft wird ausschließlich bei reiner Kohlefeuerung benutzt.

Manchmal nützen auch diese Tipps nichts: Dann ist Ihr Ofen entweder undicht (Falschluft pfeift unkontrolliert durch Türen oder Ascheschublade in den Feuerraum) oder Ihre Feuerstätte ist schlecht konstruiert.

Wie kann ich die Kaminscheibe reinigen ?

Für die Reinigung verschmutzter Scheiben gibt es spezielle Produkte. Eine Auswahl finden Sie hier.

Welche mindest Abstände müssen Feuerstätten von Bauteilen aus brennbaren Baustoffen einhalten?
Feuerstätten müssen von Bauteilen aus brennbaren Baustoffen so weit entfernt oder so abgeschirmt sein,
dass an diesen bei Nennleistung der Feuerstätten keine höheren Temperaturen als 85 °C auftreten können.
Dies gilt als erfüllt, wenn mindestens die vom Hersteller angegebenen Abstandsmaße eingehalten werden oder, wenn diese Angaben fehlen, ein Mindestabstand von 40 cm eingehalten wird.


Wie hoch muß mein Schornstein für einen Kaminofen oder andere Feuerstätten für feste Brennstoffe sein?
Wie groß muß der Abstand zum Dach oder zum Nachbarn sein?



Raumluftunabhängige Heizung neben Ofen oder Kaminschornstein.  Warum brauche ich eine Schornsteinverlängerung ?






zum Seitenanfang
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Berlin mal ganz anders!  (mit Ton)


                                                   zurück zur Startseite



Presseinformation
Landesinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks Berlin

Auch in Berlin sind falsche Schornsteinfeger unterwegs

Polizei und Innung warnen vor Trickbetrügern in schwarz


(Berlin) – Immer wieder versuchen sich Betrüger, die sich als
Schornsteinfeger ausgeben, Zutritt zu Wohnungen und Häusern
zu verschaffen. Dabei tragen sie entweder echte Schornsteinfeger-
Arbeitsbekleidung oder solche, die sich auf den ersten Blick
nicht von der berufstypischen unterscheiden lässt. In jüngster
Zeit sind wieder einige Trickdiebe mit dieser Masche aufgetreten.

Indem sie sich das Vertrauen zunutze machen, das die Menschen
dem Berufsstand des Schornsteinfegers entgegenbringen, suchen
die Betrüger Gelegenheit zu Diebstahl und Raub. In den meisten
Fällen geht es ihnen um Bargeld und herumliegende Portemonnaies.
Aber auch Schmuck und andere Wertgegenstände werden
„gerne genommen“.

Die Verbrecher nehmen bevorzugt Einfamilienhäuser ins Visier
und stellen sich dabei meist so geschickt an, dass die Opfer den
Diebstahl häufig erst bemerken, nachdem die falschen Schornsteinfeger
längst wieder verschwunden sind. Nicht selten treten die
Gauner zu zweit auf, sodass ein Dieb den „Kunden“ ins Gespräch
zieht, während sich der vermeintlich seiner Aufgabe widmende
„Kollege“ in Ruhe nach Beute umsieht.

Das dreiste Vorgehen dieser Trickbetrüger, das bereits seit einigen
Jahren beobachtet wird und inzwischen schon in fast allen Bezirken
vorgekommen ist, verunsichert und ängstigt viele Menschen.
Außerdem ist es dem guten „Image“ des Schornsteinfegerhandwerks
abträglich.

Die Schornsteinfeger-Innung in Berlin warnt daher dringend davor,
gutgläubig für Personen die Tür zu öffnen, die sich als Schornsteinfeger
ausgeben, aber weder angemeldet, noch persönlich bekannt
sind.
„Wir warnen grundsätzlich davor, fremde Personen ins Haus oder
in die Wohnung zu lassen“, sagt Martin Dams, Sprecher der Berliner
Polizei. „Dass jemand schwarze Kleidung trägt und einen
Kehrbesen bei sich hat, reicht nicht aus, um ihn als Schornsteinfeger
auszuweisen.“ Im Zweifelsfall sei es ratsam, eine dritte Person,
beispielsweise einen Nachbarn zu bitten, dazu zu kommen. „Falls
eine fremde Person im Beisein eines Dritten tatsächlich eingelassen
wird, sollte man selbst die Haustüre schließen und, falls vorhanden,
die Kette vorlegen, damit sich nicht unbemerkt eine weitere
Person Zutritt verschaffen kann.“

Der Landesinnungsmeister der Schornsteinfeger-Innung in Berlin,
Heiko Kirmis, rät grundsätzlich zur Skepsis, falls ein angeblicher
Schornsteinfeger „spontan“ klingelt. „Gehen Sie davon aus, dass der
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger oder seine Mitarbeiter niemals
ohne Voranmeldung vor der Tür stehen“, so Heiko Kirmis. Sein
Rat: „Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es doch eine Anmeldung
gegeben haben könnte, rufen Sie Ihren Bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger
an und fragen ihn, ob er einen Mitarbeiter geschickt
hat. Fragen Sie auch nach Namen und Alter des Mitarbeiters und bitten
dann die Person vor ihrer Tür, ihren Personalausweis zu zeigen.“
zum Seitenanfang




.
Schornsteinfegerinnung Berlin

Stadtplan 
Berlin Wetter 
Polizeiticker 
Verkehrsticker 
Berlin aktuell 
Berliner Feuerwehr Einsätze 
abgespeist.de 
Schwedencamper 
zum Seitenanfang